Liebe Leserinnen, liebe Leser,

heute möchte ich zunächst einmal der wundervollen S. Atire von Herzen gerne ein riesiges Lob für die wirklich einzigartige Unterstützung aussprechen!

Eine Frage hat sich inzwischen herauskristallisiert, denn viele User wollten dieser Sache einen völlig anderen Namen geben und haben diverse – ich nenne sie einmal „unschöne“ – Worte in die Diskussion eingebracht, welche diese „Schweinerei“ viel expliziter treffen würden!

Aber das ist absolut nicht mein Ansinnen, sondern etwas ganz anderes.

Ich versuche es zu erklären:

wie alle sich einig sind, handelt es sich um Mobbing, genauer ausgedrückt um Cyber Mobbing!

Jedoch der Begriff: Mobbing ist mittlerweile ein Wort, welches kaum mehr Beachtung in der Gesellschaft und noch viel schlimmer bei der Justiz findet.

Mein vordergründiges Anliegen war ein neues, völlig unberührtes Wort im Umlauf zu bringen.

Nun haben uns viele angeschrieben und gefragt, ob wir „vergammeln“ meinen?

Die Antwort ist ganz klar nein, denn die Mobber warten auf Fehler und wenn wir sie beleidigen würden, oh Gott, das wäre ja schlimm, denn Mobber, die zum Beispiel mich über Jahre nachweislich beleidigen, ect., würden ja dann auf einmal „arme, arme“ Opfer werden, wie sie sich eh überall gegenüber leichtgläubigen Menschen darstellen.

Nein, nein, das Wort heißt: VERGUMMELUNG, ganz bewusst!

GUMMEL ist ein plattdeutsches Wort für Nase und die ist das zentrale Wort für diese besonders menschenunwürdige Form von Cyber Mobbing – momentan nur in meinen Augen, aber ich versuche das zu ändern.

Denn was passiert realistisch?

Als Erstes stecken die Mobber ihre Nasen in Dinge, die sie absolut nichts angehen!

Zum Zweiten marschieren sie hochnäsig, wie die Halbgötter unter deren persönlichem Schutz sie in einem bestimmten Netzwerk stehen, durch das Internet und verbreiten schier unfassbare Lügen über Menschen, die sie weder jemals in der Realität gesehen, geschweige denn auch nur ein einziges Wort persönlich gewechselt haben! 

Als Drittes spielen sie ihr menschenunwürdiges Verhalten gekonnt nach den Grundsätzen des „Blümchen-Rühr-mich-nicht-an“ als die armen, armen kleine Naseweise herunter, um dann …

Viertens leichtgläubige und vor allem „gekaufte“ Menschen ganz gekonnt – das lernt man als Erstes in MLM-Seminaren! – gezielt an der Nase herumzuführen, die ihre Lügen dann nicht nur glauben, sondern auch bereitwillig weiter verbreiten.

Das Traurige an der Sache ist, dass solche Menschen nicht in der Lage sind, sich an die eigene Nase zu fassen!

Dafür fehlen im Oberstübchen zu viele wesentliche Bauteile, die logisches Denken und Handeln ermöglichen würden!

  Die Basis für dieses Handeln ist grenzenloser Hass, der sich aus Neid auf kleine Erfolge ehrlicher Bürger völlig unerklärlich aufbaut, denn da müssen schon etliche schwere Krankheitsbilder im Spiel sein, um ein derart niederschwelliges Sozialverhalten zu entwickeln, für das es keine wirkliche, weltliche Erklärung gibt.

Also, bleibt lediglich der …

  • Verdacht
    einer
    respektiven
    geistigen
    Umnachtung
    mit
    mächtig
    extremer
    Launenhaftigkeit
    unter
    neurologischen
    Gesichtspunkten
    
    
  • Ich wünsche Euch – auch im Namen von S. Atire – niemals in Kontakt mit Menschen dieser Art zu kommen, denn es besteht wirklich die Gefahr nachhaltiger psychischer Schädigungen!
  • Von Herzen gerne wünsche ich Euch einen schönen Rest von diesem Pfingstfest und einen vergummelungsfreien Start in die neue Woche
  • Werner
  • P.S.:
  • Dieser Artikel ist Teil einer spannenden Artikel-Serie über ein Phänomen im Internet.
  • Die Ausführungen sind das Ergebnis von mehr als drei Jahren Beobachtung, Analyse
  • und Auswertung von perfidem Fehlverhalten von Menschen, die in der Anonymität des
  • Netzes meinen uneingeschränkte Narrenfreiheit leben zu können.
  • Damit verbunden ist die Beurteilung von Menschen, die man selbst niemals gesehen,
  • geschweige jemals persönlich gesprochen hat, aber um Bekanntheit zu erlangen mal
  • eben kurz Rufmord begeht ohne auch nur mit der Wimper zu zucken!
  • Hier klicken, um zum Teil 1 zu gelangen
  • Hier klicken, um zum Teil 2 zu gelangen
Werbeanzeigen